BAD ZWISCHENAHN
WATTWANDERUNG
WANDERMARATHON
FELSENGÄRTEN
KONTAKT
 

Bad Zwischenahner Meer

Das Meer...

... von Bad Zwischenahn ist eigentlich gar kein Meer. In Wirklichkeit ist es ein großer See mit Süßwasser. Ich fahre mit meinem Auto zum Parkplatz der Kirche, wo sich der Startpunkt der Rundwanderung befindet. Heute habe ich wieder sehr viel Glück mit dem Wetter, die Sonne scheint, aber es ist nicht zu heiß. Mitgenommen habe ich heute meinen neuen Hüftgürtel von deuter, in dem sich eine Wasserflasche, Taschentücher, meine Powerbank und mein Handy befinden. Ein Rucksack wäre für diese kleine Wanderung von 12,3 km zu viel gewesen.

"Hier können Sie nicht durch"...

... sagt mir einer der zwei Bauarbeiter an der Brücke, die ich gleich zu Anfang passieren möchte. "Hier finden Reinigungsarbeiten statt". Entgeistert schaue ich die beiden Herren an und frage, wo ich denn sonst den Rundwanderweg laufen sollte. "Das wissen wir auch nicht, wir sind nicht von hier". Ich überlege. "Und wenn ich ganz ganz schnell hier durch renne?", frage ich und zwinker den Beiden zu. "Hinten ist auch gesperrt, wenn Sie klettern möchten, dann machen wir kurz die Augen zu und Sie können hier durch". Gesagt getan. Schnell laufe ich an den Beiden vorbei und freue mich, dass das so gut geklappt hat. Das Klettern beschränkt sich dann tatsächlich nur auf ein kurzes Hinübersteigen einer Sperrung.

Ich laufe...

... an einem kleinen Hafen mit vielen Schiffen vorbei und muss immer wieder stehen bleiben, um den Moment auf Fotos zu verewigen. Die Luft ist hier frisch, ganz anders als in einer großen Stadt. Ich atme tief ein und genieße den Moment. Vögel zwitschern in vielen verschiedenen Stimmlagen. Die Welt scheint in Ordnung zu sein in Bad Zwischenahn. Ich laufe weiter und kann immer wieder den See durch die Büsche entdecken.

Die Seerosen...

... liegen friedlich im Wasser und die Schmetterlinge fliegen umher. Da höre ich einen Hund bellen, der schnurstracks auf mich zurennt. Er zieht eine Leine hinter sich her, die sein Frauchen offensichtlich losgelassen hatte. Schwanzwedelnd kommt er an und freut sich, als ich ihn streichele. Nach einer kurzen Unterhaltung mit der Besitzerin setze ich meine Tour fort. Immer wieder komme ich an Schiffen und Enten vorbei.

Durch Wälder...

... und Felder geht es weiter, bis ich zu meiner Rechten ein Haus mit der Aufschrift "DLRG" sehe. Ich betrete das Grundstück und staune nicht schlecht, als ich einen großen Spielplatz mit Schaukel, Beachvolleyballfeld und Schwimmbereich entdecke. Zum Glück ist heute fast nichts los und so kann ich auch hier die Ruhe genießen. Eine Frau sitzt am Ufer und telefoniert. Sie beobachtet mich, wie ich mich langsam an die Enten heranschleiche, die auf einem Steg liegen. Ich will sie unbedingt fotografieren und laufe sehr langsam in ihre Richtung. Nichts passiert, die Enten scheinen Menschen gewöhnt zu sein und schlafen einfach weiter. Ich laufe bis zum Ende des Steges und setze mich darauf. Eine tolle Aussicht!

Die Sonne...

... scheint und die Wolken spiegeln sich im Wasser. Hier und da ist ein Zwitschern zu hören, ansonsten ist es ruhig. Laut der Rezensionen im Internet, ist dieser Rundwanderweg voll von Menschen und überhaupt nicht schön. Ich scheine wirklich sehr viel Glück zu haben, denn mir zeigt das Bad Zwischenahner Meer ein ganz anderes Bild - ein harmonisches, ruhiges und sehr sehr schönes.

Babyenten...

... schlafen auf einem Ast im Wasser. Ich setze mich wieder ans Ufer und beobachte sie. Mittlerweile habe ich schon meine Hose hochgekrempelt und meine Jacke ausgezogen. Ich hatte mit norddeutschem Wetter gerechnet, aber das Wetter hat heute andere Pläne. Eine Zeit lang laufe ich neben einer Landstraße her und fange immer wieder an zu joggen. Die vorgegebenen 3:15 Stunden, sind wirklich knapp bemessen, wenn man ab und zu noch Fotos macht und sich niederlässt. Irgendwann komme ich wieder in Bad Zwischenahn an und muss sagen: Es hat sich wirklich gelohnt. Am Wochenende oder an Feiertagen würde ich diese Tour wohl nicht machen, da zu dieser Zeit bestimmt sehr viel mehr los ist. Aber heute - an einem Freitag morgen - ist es wunderschön.

 
 
 

Details

Bewertung:

Strecke: 12,3 km

Benötigte Zeit: 3,5 Stunden

Höhenmeter: 25 m

Schwierigkeit: leicht